Blåfjella-Skjækerfjella /Låarte-Skæhkere Nationalpark
©Bernartwood

Blåfjella-Skjækerfjella /Låarte-Skæhkere Nationalpark

Der Blåfjella-Skjækerfjella Nationalpark in Trøndelag ist einer der größten Nationalparks Norwegens mit einem fantastischen Wandergebiet und vielen bedrohten Pflanzen- und Tierarten. Willkommen in einem fantastischen Wandergebiet mit einer einmaligen Pflanzenwelt und hervorragenden Jagdmöglichkeiten. Willkommen im Nationalpark Blåfjella- Skjækerfjella!

Der Nationalpark ist für seinen reichen Bestand an Schneehühnern und Auerhühner bekannt. Auch Elchjagd ist möglich. Die Täler und Hänge sind die Domäne von Rot- und Rehwild, und mit der Kamera kommt man auch dem Vielfraß, Luchs und Bären auf „Schussentfernung“ nahe. Ansonsten ist das Gebiet ideal zur Vogelbeobachtung – hier können Feuchtgebietsvögel, Raubvögel und Eulen beobachtet werden. Der Nationalpark ist bekannt für seine vielen Schneehühner und Waldvögel. In den höher gelegenen Gewässern beißen gerne Forellen und Saiblinge an. Elche dürfen auch gejagt werden, jedoch nicht im Teil, der früher zum Gressåmoen Nationalpark gehörte. Weite Teile des Nationalparks bestehen aus Mittelgebirge und gut zugänglichem Gelände.

Eine große Zahl von markierten Wegen macht Blåfjella-Skjækerfjella zu einem hervorragenden Ausgangspunkt für eine Familienwanderung. Besonders kontrastreich ist es am 1.333 Meter hohen Midtiklumpen. Für längere Wanderungen ist es gut zu wissen, dass es mehrere Übernachtungs-möglichkeiten gibt. Der Norwegische Wanderverein betreibt die Hütten Holden Fjellgård und Skjækerdalshytta
mit Selbstbedienung, und daneben gibt es weitere Unterkünfte.


Besuchen Sie den Nationalpark, indem Sie zum Nationalparkdenkmalstein wandern.

 

Fasiliteter
  • Saison
    • Das ganze Jahr